Bei einer Reiki-Behandlung liegt man, meist zugedeckt, in bequemer Kleidung, in angenehmer, ruhiger Atmosphäre auf einer Liege. Reiki wird durch das Auflegen der Hände, auf traditionell überlieferte Positionen, übertragen. Eine Ganzkörperbehandlung umfasst etwa 20 bis 25 Positionen vom Kopf ausgehend, über die gesamte Körpervorder- und Rückseite und dauert etwas mehr als eine Stunde.

 

Der Behandler selbst hat dabei keinen Einfluss auf die übertragene Energie, er übernimmt nur die Funktion eines „Kanals“, durch den Reiki fließt. Reiki kann durch den Behandler nicht bewusst gesteuert oder beeinflusst werden.

 

Es können, ähnlich wie bei homöopathischen Behandlungen auch, vereinzelt „Erstreaktionen“ auftreten, die darauf schließen lassen, dass durch die Behandlung mit Reiki grundlegende Heilungsprozesse angestoßen wurden.