Reiki gehört heute zu den populärsten „komplementärmedizinischen Behandlungsformen“ weltweit. Darunter sind ergänzende Methoden zur „klassischen Schulmedizin“ zu verstehen, deren Stärken im Bereich der Behandlung chronischer Erkrankungen oder Erkrankungen mit psychosomatischen Aspekten liegen, wie dem „Burn out Syndrom“ oder Erschöpfungszuständen mit reduzierter Leistungsfähigkeit.

 

Reiki wird als begleitende Therapie bei onkologischen Erkrankungen genauso eingesetzt, wie beispielsweise bei der Behandlung von Tinitus oder Migräne.

 

Reiki liegt der ganzheitliche Ansatz zugrunde, dass Heilung nicht nur das Zurückdrängen einer Erkrankung in geringere Ausprägungsgrade bedeutet, sondern dass auch ein Weg für den Lernprozess an und mit einer Erkrankung möglich wird.